Masterarbeit: Von Responsive zu Live – Die Rolle der Typografie im Internet der Dinge

Das Internet der Dinge wird immer bedeutender. Viele smarte Geräte sind mit dem Internet verbunden und untereinander vernetzt. Sie können selbsttätig Aktionen auslösen, weshalb sie oft gar nicht mehr direkt mit dem Nutzer kommunizieren. Diese Arbeit geht deshalb der Frage nach, welche Rolle geschriebene Kommunikation und damit Typografie im Internet of Things vor diesem Hintergrund noch spielt. Sie zeigt spannende Projekte, erforscht aktuelle Herausforderungen und zeigt neue Lösungsansätze. Zudem wird die im September 2016 vorgestellte Technologie »Variable Fonts« erklärt und ihre hohe Bedeutung für die Zukunft der Typografie dargelegt.

Marlene Arnold

Kontakt:
mail@marlenearnold.de
www.marlenearnold.de

Die Master-Thesis »Von Responsive zu Live – Die Rolle der Typografie im Internet der Dinge« wurde von Prof. Johannes Bergerhausen und Prof. Ulysses Völker im Masterstudiengang »Gutenberg Intermdia – Deep Typography« betreut.

Fotos: Marlene Arnold

\ März 7th, 2017
\
\ No Comments

\ tidy

Designpreis Rheinland-Pfalz und DDC Gute Gestaltung für Master-Absolventen

Designpreis Rheinland-Pfalz und DDC Gute Gestaltung 17 für Master-Absolventen

Mit dem Designpreis Rheinland-Pfalz und dem Preis des Deutschen Designer Clubs DDC Gute Gestaltung 17 wurden Alexander Bothe und Stefan Valerio Meister, Absolventen des Masterstudiengang Gutenberg Intermedia »Future Spaces«, für ihr Master-Projekt »devio – Demenz-Emphatie-Workshop-Kit« 2016 ausgezeichnet

Sowohl für Angehörige als auch für professionelle Pflegende kann sich der Umgang mit Menschen mit Demenz als schwierig gestalten und verlangt ein hohes Maß an Empathie, Verständnis und Wissen für die Erkrankung. Dabei zeigt sich als eine der größten Herausforderungen, den Perspektivwechsel in eine demenziell veränderte Gefühlswelt zu schaffen, um somit den Betroffenen besser erreichen und verstehen zu können.

Dieser Problematik gingen Alexander Bothe und Stefan Valerio Meister im Gutenberg-Intermedia Masterstudiengan “Future-Spaces”, an der Hochschule Mainz in 2016 als Kommunikationsdesigner nach und es entstand das Projekt: devio Demenzworkshop-Kit.

Das devio Demenzworkshop-Kit wurde in Zusammenarbeit mit Sozialpädagogen und Demenzexperten entwickelt und ist ein mobiles Empathietraining, welches Teilnehmern ermöglicht, sich der Erlebnis- und Gefühlswelt von Menschen mit Demenz zu nähern und diese am eigenen Leib zu erfahren. Hierfür wurde eine Augmented Reality Anwendung konzipiert, welche die Wahrnehmung live, demenziell verändert und in Kombination mit demenzspezifischen Rollenspielen einen Workshop bildet, der die Empathiekompetenzen der Teilnehmer im Umgang mit Menschen mit Demenz schulen und verbessern soll. Das Kit ist dabei ein in sich geschlossenes Produkt mit aufeinander abgestimmten Utensilien und einem vorgegebenen Ablauf. Somit kann es autark genutzt werden und individuell in den Lehrplan intigriert werden können.

Webseite und Einführungsvideo unter: www.devio.me

Mit Unterstützung von: Landes-Netz-Werk Demenz Rheinland Pfalz, Inverso Mainz
Technisches Sponsoring durch: SAMSUNG

Die Master-Thesis „Devio“ wurde von Prof. Katja Davar, Prof. Petra Eisele, Prof. Holger Reckter und Prof. Anna-Lisa Schönecker für den Masterstudiengang Gutenberg Intermedia betreut.

Fotos: Stefan Valerio Meister und Alexander Bothe

\ November 22nd, 2016

\ tidy

Mapping Mainz erhält das Gutenberg-Stipendium 2016

Im Rahmen einer Feierstunde wurde am 24. Juni im Gutenberg-Museum »Mapping Mainz – ein fragmentarisches Stadtporträt«, ein Projekt des Masterstudiengangs Gutenberg Intermedia, mit dem Gutenberg-Stipendium der Landeshauptstadt Mainz ausgezeichnet.

In dem multimedialen Projekt „Mapping Mainz – ein fragmentarisches Stadtporträt“ hat der Master-Studiengang Gutenberg Intermedia zehn wenig bekannte Orte in den Stadtteilen von Mainz und den AKK-Gemeinden auf ungewöhnliche Weise portraitiert. Basierend auf der situationistischen Idee des Dérives, des ungeplanten Umherschweifens durch urbane Räume, und einer künstlerischen Methodik, haben die Studierenden für sie unbekannte Orte aufgesucht, sich mit ihrer Geschichte, ihren Eigenheiten und ihrer möglichen Zukunft beschäftigt und schließlich in zwei medial unterschiedlichen Ausführungen – einer großformatigen Siebdruckarbeit und einer interaktiven Website – zu einem psychogeografischen Stadtportrait zusammengeführt.

Entstanden sind Fragmente in Bild und Ton, die sich zu ortsbezogenen Chroniken verdichten. Das Gutenberg-Stipendium der Stadt Mainz ist 1946 zur Förderung von Ausbildung und Lehre an den Mainzer Hochschulen gestiftet worden. Mit dem Stipendium werden abgeschlossene Arbeiten ausgezeichnet, die eine besondere wissenschaftliche, künstlerische oder fachliche Leistung darstellen, deren Thematik in einem Zusammenhang mit der Stadt Mainz steht.

Team des Master-Studiengangs: Alexander Bothe, Anna Lena Hänicke, Bahar Hasan, Isa Hartikainen, Isabel Linnemann, Janina Rüsseler, Matthias Dübner, Michael Sherman, Natalia Chekonina, Stefan Valerio Meister. Betreuung: Prof. Anna Lisa Schönecker, Prof. Katja Davar, Medieninformatik: Prof. Holger Reckter, Programmierung: Axel Becker.

Fotos: Peter Pulkowski/JGU, Masterstudiengang Future Spaces

\ September 29th, 2016

\ tidy

Type-Design Workshop

Zwischen dem 31. Mai und dem 9. Juni 2016 fand ein 4-tägiger Workshop von Jérôme Knebusch im Rahmen des Masters Deep Typography statt, welcher von Prof. Ulysses Voelker und
Prof. Johannes Bergerhausen geleitet wird. In kurzer, intensiver Zeit wurde die Durandus-Schrift von Gutenbergs Mitarbeiter Peter Schöffer wiederbelebt. Anhand der Studie verschiedener Originaldrucke von Fust & Schöffer (Lateinische Bibel, 1462; Hieronymus’ Epistolae, 1470; Cicero’s De officiis, 1466) wurde die Type analysiert und digital gezeichnet.

Ein Workshop in Kooperation mit dem Gutenberg-Museum Mainz und dem Forschungsprojekt »Gotico-Antiqua« des Staatlichen Institutes für Typografische Forschung (ANRT), Nancy, Frankreich.

\ Juli 6th, 2016
\
\ No Comments

\ tidy

Deep Typography

Master Vorträge

Mittwoch, 13. April 2016, 18 Uhr
Jérôme Knebusch
Atelier National de Recherche Typographique (ANRT), Nancy, FR
Halbgotische, Gotico-Antiqua, Fere-Humanistica:
between blackletter and roman

Mittwoch, 20. April 2016, 18 Uhr
Prof. Indra Kupferschmid
Hochschule der Bildenden Künste Saar, Saarbrücken, DE
Hardcore-Schriftklassifikation

Mittwoch, 27. April 2016, 18 Uhr
Prof. Onur Yazıcıgil
Sabancı Universitesi, Istanbul, TR
Notes on the Meaning of Two Scripts in Turkey

Raum H 2.02

Im Rahmen des Masters Deep Typography
betreut von Prof. Johannes Bergerhausen und Prof. Ulysses Voelker

Hochschule Mainz
Kommunikationsdesign
Holzstraße 36

\ Juli 4th, 2016
\
\ No Comments

\ tidy