Isabella Hof – Metamorphosen.

Der Begriff der Metamorphose ist kein unbekannter Begriff. Sie stammt ursprünglich vom griechischen Wort „metamorphosis“ ab und wird mit Verwandlung übersetzt. In der Biologie, der Zoologie, der Botanik selbst in der Literatur taucht die Metamorphose auf, wie im Beispiel von Franz Kafkas „Verwandlung“, die von der Wandlung eines jungen Mannes in einen Käfer erzählt. Ebenso sind uns Ovids „Metamorphosen“ als Verwandlungsgeschichten aus der antiken Sagenwelt bekannt.
Immer wieder erweckt der Begriff der Metamorphosen verschiedene Assoziationen, die auf den Menschen rätselhaft, undefinierbar und unbewusst wirken. Alltägliches, das uns fremd und irrational erscheint, da seine Beschaffenheit verwandelt und verändert worden ist. Wie auch Phänomene aus der Natur, die uns immer wieder aufs Neue faszinieren.
Was bedeutet Metamorphose im Hinblick auf das Design, die ästhetische Wahrnehmung und die Kreativität? Welche unterschiedlichen Prinzipien gibt es, um Formen und Funktionen zu verändern oder zu verwandeln? Was sind ihre Merkmale und welchen Einfluss haben sie auf unsere Gestaltung früher und heute?
Durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Thema der Metamorphose ist am Ende eine umfangreiche Sammlung mit ausgewählten theoretischen Texten und Arbeiten unterschiedlicher Künstler/innen und Designer/innen entstanden.

\ Februar 2nd, 2013
\
\ No Comments

\ tidy

Please leave a comment.