WE MACHINE

Kommunikation, Partizipation, Identifikation
— die WE MACHINE.

Die WE MACHINE macht aus dreien eins. Sie kombiniert in Echtzeit drei Personen zu einer Fotoskulptur. Es entsteht eine Live-Collage, die aktiv durch die Teilnehmer gestaltet werden kann. Die Maschine zeichnet jeden der drei Teilnehmer gleichzeitig mittels Webcams auf und kombiniert diese dann zu einem Gesamtergebnis. Jede Kamera filmt einen anderen Ausschnitt des Körpers — Beine, Rumpf und Kopf. Sobald sich drei Personen an der richtigen Stelle befinden, startet ein Countdown und die Teilnehmer haben in diesem Zeitraum die Möglichkeit, sich zu positionieren. Auf dem Screen im Zentrum der Installation wird permanent das Bild der Webcams übertragen. Das Endergebnis wird automatisch nach dem Auslösen an einen Drucker weitergeleitet . An der „Wall of Fame“ können alle Ausdrucke positioniert und und so für alle sichtbar gemacht werden. Darüber hinaus erhält jeder Teilnehmer eine Kopie für sich selbst als Andenken.

Diese partizpative Installation wurde anlässlich des Translations 4 Symposiums am 29./30. November 2013 aufgebaut und in der Praxis erprobt.

Ein Projekt von

Léonie Britz
Verena Bruckmann
Kevin Kaltenhofer
Jan Lorenz
Franzi Mamitzsch
Lukas Wezel

www.wemachine.de

\ Februar 12th, 2014
\
\ No Comments

\ tidy

Please leave a comment.